Die berühmtesten Architekten

Am Ende lässt sich natürlich darüber streiten, welche Architekten die besten und berühmtesten sind. Architektur ist nur Handwerk, sondern auch Kunst. Genau deshalb liegt die Bewertung des Könnens eines Architekten auch immer im Auge des Betrachters. Folgende nicht-hierarchische Liste gibt aber einen guten Überblick über einige der bekanntesten Namen. Weitere Informationen zu diesen Architekten finden Sie natürlich auch in Wikipedia.

Sir William Chambers

Mitte des 18. Jahrhunderts tätig gilt William Chambers als einer der größten Architekten seiner Zeit und überhaupt. Eigentlich in Schweden geboren errichtete er zahlreiche Bauten zu Hofe Englands und wird deshalb als berühmtester englischer Architekt bezeichnet. Seine Landhäuser und höfischen Gemächer verbinden unterschiedliche Stile und kombinieren diese zu etwas einzigartig Neuem.

Leo Battista Alberti

Alberti war ein italienischer Künstler. Er selbst sah sich mehr als Maler und Dichter und kümmerte sich nicht darum seine Entwürfe in die Tat umzusetzen. Ihm ging es einzig und allein um den Entwurf. Materialbeschaffung und Baustopps interessierten ihn nicht.

Gustave Eiffel

Für die Weltausstellung 1889 entwarf Gustave Eiffel den berühmten Eiffelturm in Paris. Der Franzose war einer der ersten, die Eisen als Material zu künstlerischen Gestaltung einsetzten. Er war auch am Bau der Freiheitsstatue beteiligt und entwickelte die ausgeklügelten Stützsysteme mit.

Le Corbusier

Über 5 Jahrzehnte hinweg erstreckt sich sein Schaffen. Er gilt als Pionier der heutigen modernen Architektur und war nicht nur Architekt, sondern auch Designer und Städteplaner. Le Corbusier (Charles Edouard Jeanneret Gris) wurde 77 Jahre alt und beeinflusst auch noch nach seinem Tod unzählige Architekten weltweit.

Frank Lloyd Wright

Der US-amerikanische Architekt entwarf unter anderem das Guggenheim Museum in New York und das Imperial Hotel in Tokyo. Auch er war einer der Pioniere der modernen Architektur und prägte die Bezeichnung „organische Architektur“ durch seine Arbeit mit.

Frank Gehry

1929 geboren ist Frank Gehry einer der bekanntesten Architekten der Gegenwart. Er arbeitete an der Entstehung des Guggenheim Museums in Bilbao und der Walt Disney Concert Hall in Los Angeles mit. Besonders wichtig war sein Mitwirken aber im Zusammenhang mit dem New World Trade Center von 2008 – 2011.

Zaha Hadid

Die iranische Architektin ist auch als Professoren tätig. Für ihre Arbeit konnte sie bereits mehrere Preise gewinnen. Zuletzt arbeitete sie an der Entstehung des Riverside Museums in Glasgow mit und ist auch Mitglied der Pritzker Preis-Jury. Ihr Architekturbüro entwirft ebenso Möbel, Inneneinrichtungen, Messepavillons und Gebrauchsgegenstände.

Sir Norman Robert Foster

Der Engländer entwirft mit Vorliebe Zweckbauten. Dabei achtet er vor allem auf Funktionalität und setzt sich durch innovative Ideen von den meisten anderen Architekten ab, da er nicht versucht einem Bauwerk seinen ästhetischen Stempel aufzudrücken, sondern sie in die umgebende Natur einzugliedern.

Thomas Herzog

Der deutsche Architekt begann seine Karriere in München und machte 1965 sein Diplom. Er war aber auch im Ausland tätig und erweiterte seine Eindrücke auf zahlreichen Studienreisen. Besonders in Regensburg sind seine Bauten populär. Sein Anliegen war es stets nachhaltige und sparsame Bauwerke zu errichten und Wohnhäuser bei minimalen Kosten und Umweltbelastungen und einem Höchstmaß an Komfort und Bequemlichkeit entstehen zu lassen.

Günter Behnisch

Auch Günther Behnisch ist ein deutscher Architekt, der am Entwurf der Olympia-Bauten in München beteiligt war. In seiner Heimatstadt Stuttgart entwarf er zahlreiche Projekte und betreute zum Beispiel die Sanierung des Schlossplatzes der Königsstraße. Auch Planung und Bau des Universitätsgebäudes wurde ihm anvertraut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.